Thursday, September 28, 2006

Deutsch

Solarstrom ist unsere Zukunft !

Der Autor von „Solarstrom in 12Volt Anlagen“ über seine Arbeit, sein Leben und seine Überzeugungen

Viele Leute wundern sich über diese Welt. Warum ist sie so wie sie ist, und was wird uns die Zukunft bringen? Mein Name ist Michel Daniek und ich bin einer von diesen Leuten. Seit ich ein Teenager war, wollte ich immer alles über diese Welt wissen. Doch für eine lange Zeit fand ich nur noch mehr Fragen als Antworten. Schon mit 13 Jahren, fasziniert durch die Astronomie, las ich Albert Einsteins Relativitätstheorie. Doch ich stellte fest, dass selbst die Physiker nicht alle Antworten kannten. Selbst die Wissenschaft steht staunend vor diesen großen Mysterium des Universums.
Doch am Meisten beschäftigten mich all die Fragen über unsere Gesellschaft und den Umweltschutz. Kollektiv gesehen erkennen wir scheinbar immer noch nicht alle die dramatischen Probleme die durch CO² und Radioaktivität entstehen. Wenn wir weiterhin die fossilen Brennstoffe wie Erdöl, Erdgas und Kohle verbrennen, wird der Sauerstoff in unserer Atmosphäre verbraucht und wieder zu CO² zurückverwandelt. Der Sauerstoffgehalt unserer Atmosphäre wurde durch die Pflanzen aller vergangenen Erdepochen erzeugt. Die Abholzung der Wälder reduziert zusätzlich die Möglichkeiten der Sauerstofferzeugung. Wenn wir nicht bald den Fuß vom Gaspedal der fossilen Brennstoffe nehmen, werden wir künstlich die Uratmosphäre der Erde vor dem pflanzlichen Leben erzeugen, in der wir als Menschen aber ohne den Sauerstoff nicht überleben können. Der Sauerstoffgehalt unserer Atmosphäre ist seit dem Industriezeitalter schon um einiges geschrumpft.


Ebenso scheint das Problem der Radioaktivität als unerwünschtes Abfallprodukt der Kernenergie, als Überbleibsel aller Atombombenversuche und schon so mancher Reaktorunfälle wie z.B. Tschernobyl die Hauptursache für genbedingte Krankheiten zu sein. Radioaktivität zerstört nachweislich lebensnotwendige Informationen in den Genen und kann schon lange als einer der Hauptursachen für Krebs nachgewiesen werden. Zahllose Studien über Menschen, die in radioaktiv verseuchten Gebieten lebten, lassen einfach keine anderen Schlüsse zu. Die sogenannte „natürliche Radioaktivität“ ist seit der Entdeckung der Kernspaltung um ein vielfaches angestiegen, ebenso wie die Krebsraten.
Als junger Mann fragte ich mich wie viele andere meiner Generation, wie lange wir noch wie gelähmt und tatenlos zusehen wollen, wie all unsere fundamentalen Lebensgrundlagen auf diesem wunderschönen Planeten zerstört werden? Wann endlich wird unsere Zivilisation erwachsen genug werden, seinen Kindern nicht einen riesen Haufen Umweltprobleme und genug verstrahlten Atommüll zu hinterlassen um gleich Hunderte von nachfolgenden Generationen damit gesundheitlich zu gefährden !?

All diese Fragen und Probleme überzeugten mich davon, dass Sonnen-Energie ein wichtiger Schritt heraus aus der Energie-Misere der fossilen Brennstoffe und der Katastrophe der Kernenergie ist. Sonnenenergie wird zweifellos die Energie der Zukunft sein. Der Energielieferant Nr.1 ist und bleibt nun mal die Sonne! Trotz schon seit langer Zeit ausgereifter Technik steckt die Sonnen-Energienutzung immernoch in den Kinderschuhen. Warum ?
Die Techniken, Sonnenergie direkt zu nutzen, werden von den sogenannten Energieversorgern und ihrer Lobby in Wirtschaft und Politik immernoch klein gehalten. Falsche Argumente werden in die Welt gesetzt und es wurden sogar Forschungsprojekte, Studien und Musteranlagen finanziert, die nur dazu dienen sollen, die Unwirtschaftlichkeit solcher Solarsysteme zu demonstrieren. Immernoch wird vor allem mit den viel zu hohen Kosten gegenargumentiert. Obwohl wahrscheinlich heute schon die Solarenergie um ein Vielfaches günstiger wäre, wenn wir die Folgeschäden an der Natur von radioaktiver Verseuchung und vom CO² Ausstoß mit einberechnen könnten. Die gesamte Solarpaneel-Produktion ist mittlerweile in den Händen der Ölgesellschaften, die somit seit Jahren die bis zu 10-fach überhöhten Preise diktieren können. Und all das schlussendlich nur, damit die bestehenden Kraftwerke noch so lange wie möglich konkurrenzlos bleiben können.


Die bewährte Politik der Stromversorger, unbegrenzt Bedarf zu wecken und dann profitabel zu decken, trägt ebenfalls nicht dazu bei, bewusster und sparsamer mit Energie umzugehen. Viele modernen Geräte verbrauchen heute mehr Strom als ihre Vorgänger. Immer mehr sogenannte Stand-By Geräte werden seit Jahren ungehindert in Umlauf gebracht, die alle zusammen sinnlos so viel Strom verschwenden, das schon allein in Deutschland die Leistung eines ganzen Atomkraftwerks dazu benötigt wird. Der Endverbraucher wird über diesen sinnlosen Strom-Verbrauch nicht aufgeklärt. Selbst das Fachpersonal in den Geschäften weiß so gut wie nie etwas davon. Zusätzlich werden falsche Gerüchte in die Welt gebracht, wie z.B. dass Computer jetzt am besten 24 Stunden am Tag eingeschaltet bleiben sollten…, am Ende alles nur aus Profitgier und um den Stromverbrauch immer noch weiter zu steigern.
Dazu kommt dann noch die ständige Belastung durch Elektrosmog im 230-Volt-Netz. Stromkabel und Hochspannungsleitungen erzeugen elektromagnetische Wechselfelder, die ganze Landstriche überdecken. Das ist nicht so harmlos wie wir immer dachten. Elektrosmog kann Schlaflosigkeit und Nervosität erzeugen und unser Immunsystem schädigen. Im Schlafzimmer und beim Telefonieren mit Handys ist die Elektrosmog-Belastung zwar schon zum Thema geworden, doch das gesamte Ausmaß des Problems ist entweder immernoch unbekannt oder wird so gut es geht verschleiert.

Doch ich möchte noch mal auf meine eigene Geschichte und Versuche zurückkommen selbst nicht auch Teil des Problems zu sein, sondern ein Teil der Lösung. Ich wurde 1964 in Gießen geboren und wuchs als einziger Sohn eines Heizungsbauers in einer kleinen Mittelstands-Familie auf. Interessiert in Technik bekam ich schon seit meiner frühen Kindheit die Möglichkeit, in der Werkstatt meines Vaters spielerisch den Umgang mit Werkzeug zu erlernen. Nach meiner Ausbildung als Industrie-Mechaniker in der Automobil-Industrie suchte ich schon bald nach alternativen Lebensmöglichkeiten. Ich arbeitete viele Jahre als Vorrichtungsbauer und Fahrrad-Mechaniker für behinderte Menschen. Doch mit 30 Jahren fühlte ich mich sehr unzufrieden mit meinem Leben in Deutschland. Ich baute mir 1995 einen LKW aus, um auf Reisen zu gehen. Unterwegs spielte und bastelte ich mit der kleinen Solaranlage meines Wohnmobils. Seit 1997 lebe und arbeite ich nun schon mit Solarenenergie in meiner neuen Wahlheimat in einem kleinen alternativen Dorf in Andalusien, im sonnigen Süden Spaniens.

All diese Ignoranz ist angesichts unserer globalen Probleme rational kaum zu begreifen. Wie lange wollen wir uns noch auf die Politiker und Konzernmanager verlassen? Ich glaube es ist längst an der Zeit Verantwortung zu übernehmen und selber etwas zu tun und zu versuchen, eigenständig neue Wege zu gehen.
Soweit ich es erkennen kann liegt das Verhängnis offensichtlich darin, dass wir nicht Willens sind, sie Situation, in der wir fraglos sind, zu sehen. Wir haben die Umweltzerstörung und deren Konsequenzen nicht wirklich vor Augen, oder sind nicht einmal wirklich bereit den Zerstörungsprozess für real zu halten. In Anbetracht dieser gefährlichen Situation ist es lebensnotwendig, dass wir die Wurzeln dieser globalen Krise erkennen und verstehen. Die Probleme, die uns im Wege stehen sind am Ende nicht wirtschaftlicher oder technischer Art. Sie reflektieren den emotionalen, moralischen und spirituellen Zustand der heutigen Menschheit und den Stand der Bewusstseinsentwicklung unserer Spezies. Sie spiegeln die Entfremdung der modernen Menschheit von sich selbst und den spirituellen Werten des Lebens.
Ich glaube dass diese Trennung und Abspaltung von sich selbst und von der Natur eine tiefe Sehnsucht nach dem Einswerden erzeugt. Wir versuchen dann diese Einheit wieder herzustellen, indem wir Ersatzbefriedigungen schaffen. Daher ist das menschliche Verlangen so unersättlich, daher sehnt sich der Mensch nach nie endenden Freuden. Anstatt die zeitlose Ganzheit zu finden, substituiert er sie durch den Wunsch nach Unsterblichkeit, anstatt mit dem Kosmos eins zu sein, hat er den Wunsch ihn zu beherrschen, anstatt mit Gott eins zu sein versucht er selbst Gott zu spielen.



Mit 32 war ich davon überzeugt dass Solarenergie die perfekte Lösung für unser globales Energie-Problem ist. Endlich konnte man etwas Praktisches tun, endlich gab es einen konkreten Weg, der aus wenigstens einer dieser vielen katastrophalen Sackgassen unserer Zivilisation heraus zu führen schien. Und ganz idealistisch dachte ich, dass jedem von uns dieses so aktuelle Energie- und Umwelt-Problem klar sein müsste, und die Meisten einfach nur etwas unbeholfen und ratlos davor stehen, und nicht wissen wie sie damit umgehen könnten, oder was jeder Einzelne dazu beitragen könnte.... Und da hatte ich dank meiner Bastel-Leidenschaft so einige ganz praktische Lösungen anzubieten !
Heute, 10 Jahre später, denke ich dass die Lösung vielleicht darin liegt, so viel Solar- und Windkraft- Anlagen wie möglich ans Netz zu bringen und gleichzeitig zu lernen immer weniger Strom zu verbrauchen, solange bis wir die alten fossilen und nuklearen Kraftwerke abschalten können.
Das ist sicher noch ein langer Weg, doch für viele waren meine Arbeiten und Ideen sicher schon ein Anstoß für eine Weiterentwicklung bezüglich einem größerem Energie-Bewusstsein. Ich bin mir bewusst dass all diese kleinen autarken Solaranlagen wegen dem Speicherproblem in Batterien leider immernoch ökologische Kompromisse sind, doch ich hoffe mit all den kleinen autarken Inselanlagen Beispiele und Möglichkeiten zu schaffen, an denen wir den bewussteren Umgang mit Energie spielerisch erlernen können. Sie sollen als erste Schritte und als wichtige und sinnvolle Lernfelder verstanden werden für ein umweltgerechteres Handeln.

Das bewog mich 1998 ein Einsteiger-Buch über einfache Solarenergie-Nutzung zu schreiben und damit all meine Arbeiten und Erfindungen zu veröffentlichen. Die 3.Auflage ist jetzt aktualisiert worden und auf dem neusten Stand. Das Heft ist als praktische Einstiegshilfe in die autarke Solarenergienutzung gedacht und für wenig Geld in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch erhältlich.
Seit vielen Jahren habe ich sehr viel Spaß daran, meinen eigenen Haushalt, meine Holz- und Metall-Werkstatt und sogar einige meiner Hobbies wie meine Jimi-Hendrix-Cover-Band auch mit Solarstrom betreiben zu können. Immer wieder staune ich selbst über die Einfachheit mit der sich Vieles realisieren lässt. Und freue mich über die erstaunten Augen und Ohren vieler Leute, die all das nie für möglich halten würden.



Lasst mich dazu einige Beispiele geben, denn wer kann sich z.B. schon wirklich vorstellen, dass man mit Solarstrom ganz wunderbar Metall schweißen kann, und das sogar meist auch noch besser wie mit den meisten handelsüblichen „Atomstrom-Schweißgeräten“. Dabei ist die Technik dafür so simpel, dass es alle handwerklich begabten Menschen problemlos nachbauen können. Mit nur drei Autobatterien, einem Strombergrenzer aus Zaundraht und einer selbstgewickelten Drosselspule und den passenden Schweißkabeln kann man sich im Nu ein sehr potentes Schweißgerät zusammenbasteln.
Aber Vorsicht! Beim Nachbau bitte alle Sicherheitshinweise aus dem Solar-Heft Beachten!


Wer wie ich gerne etwas abseits von all der Zivilisation und von Netzstrom lebt, wird eben einfach aus dieser „Not“ heraus erfinderisch. Meine ganze Holz und Metallwerstadt läuft mittlerweile auf 12 oder 24 Volt Batteriestrom. Nicht zuletzt, weil jetzt auch immer mehr professionelle Akku-Werkzeugmaschinen im Handel angeboten werden. Sie funktionieren meist problemlos mit Solarstrom, wenn sie ohne den Akku mit einem selbstgebastelten Adapter und passenden Kabeln direkt an die Solarbatterie angeschlossen werden. Seit Jahren bin ich Teil eines Öko-Holzhaus-Teams und es ist jetzt auch kein Problem mehr, selbst ganze Holzhäuser an abgelegenen Orten mit Solarenergie anzufertigen.

Wenn man sich entscheidet nur mit Solarstrom zu leben, muss man selbst auch auf richtig lauten Musik-Genuss nicht mehr verzichten. Autoendstufen mit bis zu 3000Watt lassen selbst für große PA-Anlagen keine Wünsche mehr offen. Und schon eine kleine 200Watt Auto-Endstufe lässt eine E-Gitarre aufschreien wie damals die legendäre Gitarre von Jimi Hendrix.
Und 300W-Auto-Endstufen umgebaut als Bassverstärker entpuppen sich oft als viel druckvoller als vergleichbare professionelle Netzstrom-Verstärker.


Meistens sind die Solar-betriebenen Geräte sogar noch viel effektiver und energiesparender. Meine auf Solar umgebaute Waschmaschine mit einem einfachen Wärmekollektor aus altem Bewässerungsschlauch und einem Auto-Scheibenwischer-Motor Antrieb vom Schrottplatz verbraucht etwa nur 50Watt und wäscht zwar nicht ganz vollautomatisch aber immerhin genauso sauber wie eine normale Waschmaschine mit über 2000Watt Stromverbrauch.

Doch für mich ist das allerwichtigste an autarken Solaranlagen die Schulung des Energie-Bewusstseins. Gut ablesbare Batterie-Ladezustandsanzeigen, selbstgebaut aus alten Multimetern, vermitteln schnell ein Gefühl über den eigenen Stromverbrauch und erziehen zur sinnvolleren Nutzung und zur Sparsamkeit.


All das und noch vieles mehr wird im erwähnten Solarheft von Michel Daniek anschaulich erklärt und der Nachbau auch für Laien verständlich beschrieben. Das Heft enthält eine Beschreibung von Batterien, Solarmodulen und Solar-Reglern, viel Wissenswertes über Schalter, Kabel, Stecker und Sicherungen bis hin zu einer Anleitung zum Zusammenbau der Komponenten. Ein kleiner Elektrik-Grundkurs und ein Messgeräte ABC sollte es dann jedem ermöglichen seine eigene kleine Solaranlage anzuschließen und in Betrieb zu nehmen.
Im Praktischen Teil befindet sich dann viel Wissenswertes über Inverter, und eine Einführung in die Elektrosmog- Problematik und noch viele Tips und Tricks über Lampen, Bauanleitungen zum Umbau von Musikanlagen, Werkzeugmaschinen und natürlich das legendäre Solarschweißgerät, ein Solar-Nachführungssystem, Batterie-Testgeräte, Voltmeter und Schaltpläne für einfache elektrosmogfreie Selbstbau-Solar-Regler. Ein kurzer Tabellenteil über Transistoren und Widerstände und viele interessante Beispiele und Fotos runden das Werk ab.
Es ist überall im Buchhandel für nur 5€ erhältlich unter: ISBN-3-924038-58-9
Oder direkt zu bestellen bei: „Einfälle statt Abfälle“, Sonne Heft 2
Christian Kuhtz, Hagebuttenstr.23, D-24113 Kiel, Bestellfax: 0431/3200686.

Meine Hoffnung ist es, damit etwas sinnvolles für diese Welt zu tun indem ich es mehr und mehr Menschen ermögliche auch solare Wege zu gehen. Ich möchte dabei meine Begeisterung und Freude mit allen Teilen immer weniger Energie zu verbrauchen, so dass wir vielleicht eines Tages zu unseren Kindern werden sagen können:
„Es war nicht ganz einfach, aber wir konnten es wirklich verändern…“

Hier noch einige Kommentare die auf der Buchrueckseite der englischen Version abgedruckt sind.

Michel Daniek, auch wenn er es selbst vielleicht gar nicht hören möchte, ist einer von denen, die dir bewusst machen das soviel du dich auch sorgst und soviel du dich auch bemühst, immer noch diese extra Meile zu gehen ist. Michel geht diese extra Meile, aber er hat die große Gabe sie freudig und fröhlich zu gestalten. Beides dieser Mann und sein Buch sind eine wahre Inspiration.
Chris Steward

Ich bin wirklich froh das dieses Buch veröffentlicht wurde, weil es sehr gut ist und ein Thema behandelt das zuvor noch nicht wirklich behandelt wurde. Wir alle werden in der Zukunft diese Art des Wissens benötigen, und diese Zukunft mag näher sein als wir denken.
Patrick Whitefield

Michel Daniek lebt nach seinen Überzeugungen. Er ist ein begnadeter Mechaniker, Erfinder und Designer – ein praktisches und intellektuelles Multitalent. Unter seinen Freunden liebevoll „Solarmichel“ genannt, half er schon vielen Leuten auf ihrer Suche nach einem ecologisch verantwortungsvollerem Lebensstil, ihr Leben mit Solarstrom zu realisieren. Sein Buch bietet eine wunderbare, unterhaltsame und ausgesprochen praktische Lektüre. In Zeiten der steigenden Ölpreise werden solche dezentrale Energiesysteme immer interessanter nicht nur für Hauseigentümer. Dieses Buch gibt Leuten den Startschuß die bereit sind solare Wege zu gehen.
Daniel C. Wahl, PhD, Centre for the Study of Natural Design, University of Dundee

1 Comments:

At 10:45 AM, Blogger nahdrin-bargains said...

Holt Euch das Buch/Heft bzw die Hefte...hab "Solarstrom in 12V-Anlagen" und Langsamläufer-Windrad", und wer noch keins dieser Reihe kennt, hat echt was im Bereich "einfachem Selbstbau" verpasst: super erklärt(auch für Laien),schön und witzig illustriert, macht echt Lust zum nachbauen! Heny

 

Post a Comment

<< Home